was wollen Sie, Kunst oder Liebe, lässt sich eigentlich die Kunst von der Liebe trennen, ich glaube nicht, Liebe ohne Kunst ist vielleicht möglich, aber Kunst ohne Liebe nicht, die Kunst ist ein Werkzeug, ein Hilfsmittel des Liebenden, in welcher Form auch immer sie auftritt, auch wenn sie als Hitlerarchitektur auftritt, oder als Machtphantasie, als Plan für ein Nietzsche-Monument oder Nietzsche-Stadion, ist sie Liebes-Kunst, zu Pferde, wieviel die Menschen ertragen, denke ich immer wieder, nehmen sie die Menschen in Ihrem zwanzigsten Jahrhundert, was sie ertragen haben,

Advertisements
Published in: on 16. Dezember 2017 at 4:30 pm  Schreibe einen Kommentar  

092

Published in: on 14. Dezember 2017 at 9:17 am  Schreibe einen Kommentar  

welche Ungeheuerlichkeiten, welche Unterdrückung, Grausamkeit, Absurdität, nehmen Sie aber auch uns, sehen Sie, was uns geschah, es schlug mein Herz, die Ausbeutung Afrikas hat eine lange Geschichte, die sich bis in die Gegenwart fortsetzt, viele der multinationalen Konzerne, die heute das Geschäft mit Afrikas Öl kontrollieren, haben sich schon während der Kolonialzeit im großen Stil bereichert, from Szepeshely, und ihr sollt erfahren, daß ich der HERR bin, wenn ich eure Gräber geöffnet und euch, mein Volk, aus denselben gebracht habe, geschwind, zu Pferde, welche Experimente mit uns angestellt wurden, indem man um uns und in uns diese Talente zur Blüte brachte, mit uns selber wurde experimentiert,

Published in: on 14. Dezember 2017 at 9:12 am  Schreibe einen Kommentar  

und fort, wild wie ein Held zur Schlacht, wir wurden angetrieben, in rasende Bewegung gesetzt, waren Bälle, die getestet wurden, hin- und hergeschlagen, gedichteproduzierende Bälle, der Abend wiegte schon die Erde, die Hauptsache muss da sein, die Liebe, das Brennen, das Ergriffensein, dann ist es einerlei, wer Sie sind und wo Sie sind, und an den Bergen hing die Nacht, warum musste das so gerufen werden, wer wollte das so, war das von Anfang an beschlossen, schon stund im Nebelkleid die Eiche, ungebeten und ungewarnt nimmt sie uns in den Kreislauf ihres Tanzes auf und treibt sich mit uns fort, bis wir ermüdet sind und ihrem Arme entfallen, ein aufgetürmter Riese, da,

Published in: on 21. November 2017 at 6:37 pm  Schreibe einen Kommentar  

mit uns also wurde experimentiert, wir spürten es, wir versuchten, auszuweichen, den Gefahren zu entgehen, wo Finsternis aus dem Gesträuche mit hundert schwarzen Augen sah, es war uns manchmal ganz klar, wie mit uns gespielt wurde, Götter hetzten uns herum, Cupido schoss seine Pfeile ab, Dämonen setzten uns aufs Pferd, dem Schäfer ist gar so weh, well, I’ve got a woman, way over town, car les gens que, mir wars in all dem wie einer Ratte, die Gift gefressen hat, sie läuft in alle Löcher, schlurpt alle Feuchtigkeit, verschlingt alles Essbare, das ihr in den Weg kommt, und ihr Innerstes glüht von unauslöschlich verderblichem Feuer,

Published in: on 20. November 2017 at 9:28 am  Schreibe einen Kommentar  

Berne et Fribourg, Götter flössten uns diesen Trank ein, liessen uns nach Sesenheim hetzen, wo sich dann das Experiment ausweitete, auf Friederike, auf ihre Schwester, auf die Eltern, Freunde, Bekannten, auf ein ganzes Dorf, das übrigens heute auch ein kleines Goethemuseum enthält, que Berne et Fribourg avaient mis dans Morat, wir hinterlassen überall Museen, wurmt es Sie nicht ein bisschen, diese vielen Museen zu besuchen und selber nicht Gegenstand eines oder mehrerer Museen zu sein, der Mond, für uns fühlen sich diese Zusammenhänge eher alt und zugleich doch erschreckend aktuell an,

Published in: on 20. November 2017 at 9:26 am  Schreibe einen Kommentar  

085

Published in: on 19. Oktober 2017 at 5:23 pm  Schreibe einen Kommentar  

souffraient grande et dure détresse, es liessen sich doch da auch Museen einrichten, es ist gibt doch da das eine oder andere Plätzchen, wo sehr wohl ein Museum eingerichtet werden könnte, von einem Wolkenhügel, vom erzkonservativen Berner von Greyerz gibt es eine Literaturgeschichte, die im Jahre 1291 beginnt, sah schläfrig aus dem Duft hervor, man hält vieles für unmöglich, das man dann aber sehr wohl ausführen kann, wenn man nur will, sah kläglich aus dem Duft hervor, schläfrig, kläglich, sehen Sie, so dichtet man, man setzt einfach ein Wort hin, ganz unbekümmert, die Winde schwangen, détresse, wir sind gefährdet, von allem Anfang an, und viele meiner Art sind zugrunde gegangen, das kleine Museum in Sesenheim kann besucht werden,

Published in: on 17. Oktober 2017 at 8:48 am  Schreibe einen Kommentar  

 

gehen Sie hin, fahren Sie hin, mit Ihrem hübschen Auto, es wird Ihnen schon nichts passieren, von Ihrer Seite her braucht es keinen Mut, von uns aus war wahnsinniger Mut nötig, wir wollten diese traurigen, verzweifelten Abenteuer gar nicht, und doch trieb es uns hin, leise Flügel, welche Kräfte, welche Liebesdynamik, welch Leiden auch, acht Jahre später, im September 1779 besuchten wir das Schlachtfeld erneut und besahen uns die Trümmer, umsausten schauerlich mein Ohr, nous avons fait battre, lesen Sie das langsam, Wort für Wort, fliegen Sie nicht einfach darüber hinweg, spüren Sie, wie sich dieses wahnwitzige Lebensexperiment vollzog, die Nacht schuf tausend Ungeheuer, was uns betrifft, so gab es kein Entrinnen aus der Liebesmaschine,

 

Published in: on 17. Oktober 2017 at 8:45 am  Schreibe einen Kommentar  

doch tausendfacher, so hielten wir es fest, acht Jahre später, wie gesagt, ritten wir dann etwas seitwärts nach Sesenheim und fanden daselbst die Familie so beisammen, wie ich sie vor acht Jahren verlassen hatte, und wurde gar freundlich und gut aufgenommen, als eine Art Ueberlebender, als ein Geheilter, zur Ruhe Gekommener, nous avons fait battre les tambours, mit den Zärtlichkeiten war es nun vorbei, man hatte aus dem Zwischenfall einiges gelernt, war klüger geworden, man ging leise darüber hinweg, dass es die zweite Tochter des Hauses fast das Leben gekostet hat, als ich sie verliess, fast das Leben gekostet, et sonner les trompettes,

 

Published in: on 24. September 2017 at 9:19 am  Schreibe einen Kommentar